Link verschicken   Drucken
 

Prävention in Grundschulen

                        

 

Die Kolleginnen und Kollegen werden im Sinne der Prävention in den Grundschulen tätig, wenn kein sonderpädagogischer Förderbedarf festgestellt ist, aber dieser ohne besondere Förderung vermutlich eintreten wird. Der Schwerpunkt der Arbeit liegt hierbei vorrangig in den Klassenstufen 1 und 2. Um die individuellen Lernverläufe der Kinder zu unterstützen werden bei Bedarf jedoch auch Schüler und Schülerinnen der Klassenstufen 3 und 4 präventiv unterstützt.


Die Präventionsarbeit ermöglicht uns ein frühes Kennenlernen von Kindern mit Beeinträchtigungen und die Beratung der Institutionen und Familien.


Regelschullehrkräfte werden bei der Förderung der Schülerinnen und Schüler mit Lernschwierigkeiten  und bei der Erstellung von Lernplänen unterstützt. Individuelle Lernangebote können so oftmals einen sonderpädagogischen Förderbedarf verhindern.