Link verschicken   Drucken
 

inklusiver Unterricht

 

Die Kolleginnen und Kollegen des FÖZ unterstützen Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischen Schwerpunkten, vorrangig im Schwerpunkt Lernen, aber auch mit den Schwerpunkten geistige Entwicklung, emotional-soziale Entwicklung, autistischem Verhalten und im Schwerpunkt körperlich-motorische Entwicklung und Sehen. Die zu unterstützenden Schülerinnen und Schüler befinden sich in den Klassenstufen 1-9.

Lehrkräfte in der Integration unterrichten im Team, beraten und unterstützen die Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf, deren Eltern und Lehrkräfte, werden diagnostisch tätig und leisten präventive Arbeit. Sie werden an Regelschulen ausschließlich für integrative Maßnahmen eingesetzt. Folglich geben Sie an dort planmäßig keinen eigenverantwortlichen Unterricht.

Diese Tätigkeit bedeutet eine enge Kooperation der Integrations-Lehrkräfte mit den Schulen bzw. den dort tätigen Regelschullehrkräften.

Die Unterstützung der Förderschüler an Gemeinschaftsschulen und Grundschulen erfolgt durch: 

  • Unterstützung der Förderschüler durch individuelle Erklärungen
  • Bereitstellung von Hilfsmitteln (in den unterschiedlichen Förderbereichen)
  • Bewertung von Förderschülern, die Entscheidung über die Notengebung in den doppelt besetzten Fächern liegt beim Förderschullehrer
  • Differenzierung von Arbeitsmaterial und Klassenarbeiten in den doppelt besetzten Fächern
  • Gespräche mit den Fachlehrern der Nebenfächer zur Information über Differenzierung, Klassenarbeiten, Notengebung und individuelle Förderpläne der Schüler, gern auch in einer Jahrgangskonferenz
  • Teilnahme an Konferenzen, Teamsitzungen, Elternabenden, wenn Belange der Förderschüler betroffen sind
  • Betreuung der Förderschüler in Praktika und BFW
  • Betreuung von Projektpräsentationen, Mitsprache und Beratung bei der Notengebung
  • Auffangen und Betreuen von Schülern, die nicht in ihrer Klasse lernen können
  • Unterstützung im WPU der Gemeinschaftsschulen